Über mich

Was macht die denn da und wer ist die denn?

Ihrem Kind ist eine Psychotherapie empfohlen worden

oder Sie benötigen einen Rat.

Guten Tag liebe Eltern, hallo liebe Kinder

erst einmal, ich beiße nicht! Psychotherapie macht Kindern Spaß und öffnet die Möglichkeit für ein zufriedeneres Familienleben.

Sie vereinbaren telefonisch einen Termin mit mir und danach treffen wir uns zum Erstgespräch in meiner Praxis. Die Kosten dafür trägt ihre Krankenkasse.

In diesem Gespräch erkläre ich Ihnen und ihrem Kind:

  • Was hat mein Kind?
  • Was ist denn Psychotherapie?
  • Wie oft findet es statt?
  • Wie lange dauert das?
  • Wie verhalte ich mich als Elternteil, wenn mein Kind eine Psychotherapie macht.
  • Sie als Eltern sind mit Ihren Ängsten, Befürchtungen und Unsicherheiten genauso willkommen, wie ihr Kind.

Ich arbeite mit Ihnen!

Danach besprechen wir in Ruhe, was sie zu mir geführt hat und wie sich eine Psychotherapie für Ihr Kind gestalten kann.

Denn eine Psychotherapie ist so individuell, wie ihr Kind und richtet sich ausschließlich nach den speziellen Bedürfnissen Ihres Kindes.

Ich freue mich darauf, Sie und ihr Kind in meiner Praxis begrüßen zu können.

 

Hallo liebe Jugendliche, lieber Jugendlicher,
Dir ist eine Psychotherapie empfohlen worden oder du denkst, dass du Psychotherapie brauchst?

Der nächste großer Schritt heißt, dass Handy in die Hand zu nehmen und diese Psychotante anzurufen.

Praktisch wäre es, wenn Deine Eltern dies für Dich übernehmen könnten, um somit die erste Hürde schon mal zu nehmen.

Ehrlich, ich glaube Du kannst das ganz gut! Ich höre solange zu bis ich alles verstanden habe.

Du hast Bedenken? Du kannst nicht sagen, was dir fehlt und wie Du es formulieren sollst?

Kein Problem! Ich kann ganz unauffällig die passenden Fragen stellen und schon sind wir mitten im Gespräch.

Wenn Du 15 Jahre oder älter bist kannst Du auch ohne Deine Eltern einen Termin mit mir ausmachen.

Nach dem Erstgespräch treffen wir uns zu weiteren Terminen – und dann entscheidest Du (!), ob wir weiter zusammen arbeiten werden.

Arbeiten? Ja, Psychotherapie ist Arbeit mit Dir selbst.

Therapie bedeutet Begleitung. Ich begleite Dich in der Arbeit mit Dir selbst und daran, mit Deinen Mitmenschen besser klar zu kommen.

Alles klar?

Wenn nicht, rufe mich einfach an. Du erreichst mich persönlich montags, dienstags und donnerstags am besten zwischen 16.45  und 17.15 Uhr.

Also, bis bald!

 

Anke-Maria Hausmann

Anke-Maria Hausmann

In Kürze das wichtigste zu meiner Arbeit

In meiner Arbeit als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin gibt es verschiedene Schwerpunkte. In der psychotherapeutischen Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeitete ich in den letzten Jahren mit den Krankheitsbildern: Dysthymia, Depressionen, Schulphobie, soziale Phobie, posttraumtische Belastungsstörungen, Zustand nach multiplen Traumen, dissoziative Störungen, Zwangsstörungen, Diabetes, Morbus Chron , Colitis Ulcerosa, körperlichen Fehlbildungen ( z.B: Brustungleichheit), Persönlichkeitsstörungen, Anorexia nervosa und Jugendliche mit selbstverletzendem Verhalten. Für Jugendliche und junge Erwachsene biete ich Kriseninterventionsgespräche an: Akutsprechstunde dienstags in der Zeit von 10.00  – 12.00 Uhr.

In dem Bereich Kinderpsychotherapie arbeitete ich in den letzten Jahren vorwiegend mit Kindern, die Tics und Zwänge aufwiesen, mit mutistischen Kindern, Kindern mit Enuresis und Enkopresis, sowie Kindern mit depressiven, ängstlichen oder phobischen Störungen, Kindern mit somatischen Erkrankungen wie Asthma oder Morbus Chron, Colitis Ulcerosa, Diabetes oder Kinder mit posttraumatischen Belastungsstörungen (durch Unfall, Trennung der Eltern, erlebten sexuellen Übergriff, Flucht, drohende Abschiebung und vieles mehr).

Ein anderer Schwerpunkt meiner Tätigkeit ist die Säuglings- und Kleinkind-Psychotherapie, die mit den Eltern / Bezugspersonen stattfindet. Hierzu gehören alle Regulationsstörungen des Säuglings, traumatische Geburten, Frühgeburten, Adoption, Depressionen nach der Geburt eines Kindes, ebenso die Psychotherapie von Kleinkindern nach traumatischen Erlebnissen.

Über mich

Ich bin verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

Mein berufliches Leben dreht sich seit dem Abitur um den Bereich psychischer Krankheiten.

Meine Ausbildung zur Krankenschwester habe ich im Psychiatrischen Krankenhaus Herborn gemacht.

Während meines Studiums der Sozialpädagogik und meiner reiterlichen Ausbildung war ich als Krankenschwester in der neurologischen Intensivmedizin und in psychiatrischen Kliniken tätig.

An den Abschluss des Studiums schloss sich die Weiterbildung zur Reittherapeutin an.

1999 begann ich eine familientherapeutische Weiterbildung und 2003 die tiefenpsychologisch fundierten Weiterbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin mit Approbation und anschließender kassenärztlicher Niederlassung in der Gemeinde Niederweimar.

Psychotherapeutisch weitergebildet habe ich mich in der katathymen imaginären Psychotherapie, in der der Säugling-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie und in der Traumatherapie, PITT, Traumatherapie nach Beate Steiner, EST, EMDR und spezielle Traumatherapie für Kinder und Jugendliche.